Der ideale “Kombi” für Golfer – der neue GTC4Lusso T

Der erste Viersitzer mit V8-Turbomotor von Ferrari Weltpremiere des GTC4Lusso T auf dem Pariser Autosalon.

ferrari_gtc4lusso_t_3w

Nach dem Erfolg des GTC4Lusso, der einen neuen Leistungsstandard für traditionelle viersitzige GTs mit V12-Motor gesetzt hat, verkündet die Marke mit dem springenden Pferd die Ankunft des neuen GTC4Lusso T. Es handelt sich dabei um den ersten Viersitzer, der von einem V8-Turbomotor angetrieben wird. Als Einführung in Ferraris neues Grand-Touring-Konzept ist der Wagen für Fahrer gedacht, die ein Fahrzeug möchten, dass sportlich und vielseitig, gleichzeitig aber auch perfekt für die tägliche Verwendung geeignet ist.

 

 

Der Stil des GTC4Lusso T behält die innovative Interpretation eines Shooting Brake Coupé bei, welche schon beim V12-Modell zum Zuge kam. Es ist eine Neuinterpretation des Konzeptes mit einer extrem stromlinienförmigen, taillierten Form, die beinahe die Silhouette eines Fließhecks entstehen lässt. Der Fahrgastraum ist eine mühelose Verschmelzung von raffinierter Eleganz – wie bei der handwerklichen Qualität und Verarbeitung des vornehmen Leders ersichtlich – mit Technik und Sportlichkeit, wie bei den Komponenten aus Metall oder Kohlefaser, die hauptsächlich bei den Mensch-Maschine-Schnittstellen zum Einsatz kommen.

 

Der V8-Turbo dieses Autos ist die neueste Weiterentwicklung aus der Motorenfamilie, die 2016 als „Internationaler Motor des Jahres“ ausgezeichnet wurde. Der 3.855 cm³-Motor ist sowohl kompakt wie auch effizient und produziert 610 PS bei 7.500 U/min. Mit einer spezifischen Leistung von 158 PS/l erreicht er die höchsten Werte seiner Kategorie. Er spricht sofort auf das Gaspedal an und liefert eine kontinuierlich kraftvolle Beschleunigung (760 Nm maximales Drehmoment zwischen 3.000 und 5.250 U/min) bei gleichzeitig verbessertem Kraftstoffverbrauch.

City Square ferrari_gtc4lusso_t_2w

Eine der innovativsten Besonderheiten des V8-Turbo Motors des GTC4Lusso T ist das Variable Boost-Management, eine Steuerungssoftware, die den Drehmomentverlauf so anpasst, dass er dem ausgewählten Gang entspricht. Dadurch wird eine kontinuierlich kraftvolle Steigerung bei immer höheren Drehzahlen garantiert, während gleichzeitig der Kraftstoffverbrauch reduziert wird. Und das Ganze ist möglich, ohne dabei den Fahrspaß zu beeinträchtigen. Wenn der Wagen von einem Gang nach dem anderen hochgeschaltet wird (vom 3. bis zum 7.), steigert sich die vom Motor gelieferte Drehzahl bis zu 760 Nm im 7. Gang hoch. Dadurch konnte Ferrari längere Getriebeübersetzungen in den höheren Gängen einsetzen und so für einen verbesserten Kraftstoffverbrauch sorgen. (Die Reichweite des Wagens ist tatsächlich um 30 Prozent besser als beim Model mit V12-Motor.)

 

Photo: Ferrari